Leitsätze und Gedanken

Trauer
Atmung
Huna

Kontakt:
H.Bauderer@gmx.de
Tel: (002) 01224396911

Die Wüste prägt den Menschen und keiner kommt zurück, ohne sich zutiefst verändert zu haben.

Jean-Marc Duran

Mei gat´s uns gut!

Alexandra Bauer

Nichts ist so wichtig wie der heutige Tag.

Johann W. von Goethe

Einer Sache können wir nicht entfliehen- für immer und ewig, durch unser ganzes Leben, der Erinnerung an die Magie des Wasser und seines Lebens, an die Heimat, die einst unsere war – diese Erinnerung wird uns nie verlassen.

William Beebe

Das Kamel

Ich war nie in der Wüste, aber ich habe das Kamel gesehen,
da kenn ich die Wüste.
Ich habe seine trockenen Hufe gesehen, da kenn ich den Sand.
Ich habe seine Höcker berührt, da kenn ich die fernen Berge.
Ich kenn die windigen, einsamen Kastelle,
das Kamel hat seinen Hals zu mir gewandt.

Rajzel Zychlinski

 

Liebeslied

Ein Tauchervogel! So dachte ich. Doch es war der Ruderschlag meines Geliebten.

Lied einer Chippewa

Je glücklicher einer ist, desto leichter kann er loslassen

Dorothee Sölle

Wir müssen das Loslassen lernen. Es ist die grosse Lektion des Lebens.

Julie Schlosser

Warum reisen wir? Auch dies, damit wir Menschen begegnen, die nicht meinen, dass sie uns kennen ein für allemal; damit wir noch einmal erfahren, was uns in diesem Leben möglich sei. – Es ist ohnehin schon wenig genug.

Max Frisch

Die grossen Taten der Menschheit sind nicht die, welche lärmen.
Das Grosse geschieht so schlicht wie das Rieseln des Wassers, das Fliessen der Luft, das Wachsen des Getreides.

Adalbert Stifter

... nach oben kommen, nach langem, tiefem Tauchen endlich Luft. Ich lebe!

Linda Crane

Der Fisch entdeckt das Wasser als letzter.

Albert Einstein

Wenn du als Werkzeug lediglich einen Hammer hast,
sieht jedes Problem wie ein Nagel aus.

Abraham Maslow

Alle versuchen die Zeit totzuschlagen. Und keiner will sterben.

Französisches Sprichwort

Leben ist, was dir passiert, während du andere Pläne machst.

John Lennon

Stille sitzend, nichts tuend, kommt der Frühling, und das Gras wächst von allein.

Zen-Sprichwort

Beim Nichtstun bleibt nichts ungetan.

Laotse

Das Araberpferd galoppiert wie der Wind, Das Kamel stampft gemächlich dahin-
dafür Tag und Nacht.

Saadi von Schiras

Als sie das Ziel aus den Augen verloren, verdoppelten sie ihre Anstrengung.

Mark Twain

Faulheitsaktivisums: Westliche Faulheit besteht darin, das Leben mit zwanghaften Aktivitäten so vollzustopfen, dass keine Zeit mehr bleibt, sich um die wirklich wichtigen Dinge zu kümmern.

Sogyal Rinpoche

Wer vertraut wird nichts beschleunigen wollen.

Jesaja 28,16

Was, wenn Verwandlung nicht, ist dein drängender Auftrag?
Erde, du liebe, ich will. Oh glaub, es bedürfte nicht deiner Frühlinge mehr,
mich dir zu gewinnen....

Rainer Maria Rilke

Leicht ist richtig. Beginne richtig, und es ist leicht.
Mache mit Leichtigkeit weiter, und du bist richtig.

Chuangtse

Heia-Safari 2: Oase der Sinne

 

 

Seitenanfang
 
update: 04.03.2016